Bergisches Degen- und Florett-Treffen 2019

6. - 7. Juli 2019
Nur noch 75 Tage!
Mehr Infos hier

Suche


Schriftgröße ändern:

Bergisches Fechtertreffen 2006


Wie zu einem großen Familientreffen versammelten sich die Fechter
vor dem aus Turnkästen zusammengestellten Podest um ihre Sieger mit Medaillen und Urkunden zu ehren. Zuvor waren weit über 100 Aktive aus 13 Vereinen aus ganz NRW in der Gummersbacher Eugen-Haas-Halle beim Bergischen Degen- und Florettfechten gegeneinander angetreten. Mit Nicole und Lisa Buchmann hielten zwei der jüngsten Teilnehmerinnen die Fahnen für den ausrichtenden Fechtsportverein Gummersbach hoch. Denn bei den Wölflingen, dem Nachwuchs unter acht Jahren, sicherten sie sich die Plätze eins und zwei.
"In den fünf, sechs Minuten eines Kampfes ist der Fechter gefordert wie ein Sprinter und steht voll unter Anspannung. Da sind höchste Konzentration, aber auch Geduld und Selbstdisziplin gefordert", beschreibt der erste Vorsitzende des FS Gummersbach, Thomas Meier, die Situation der Sportler während des Gefechts. "Außerdem ist an einem Wettkampftag erhebliche Ausdauer gefragt, denn bei 15 Gefechten kann der Fechtarm schon mal schwer werden", so Meier weiter.
Diese Erfahrung dürfte besonders Jannik Brockerhoff gemacht haben. Denn aufgrund eines Ausfalls eines Mannschaftskollegen in der A-Jugend (15-17 Jahre) absolvierte er statt der vorgesehenen 15 Gefechte die doppelte Anzahl an Duellen.
Bei der Vergabe der vereinsinternen Wanderpokale der Clubmeister setzten sich bei den Schülern Julius Meier, in der B-Jugend Pascal Jürges und in der A-Jugend Julian Szelies durch. (ahe)


>Bilder Degentreffen<
>Bilder Floretttreffen<
>Ergebnisse Degen-Treffen<
>Ergebnisse Florett-Treffen<