Bergisches Degen- und Florett-Treffen 2019

6. - 7. Juli 2019
Nur noch 104 Tage!
Mehr Infos hier

Suche


Schriftgröße ändern:

Über 100 Fechter beim Jubiläumsturnier in der Eugen-Haas-Halle

17.06.2010
Kategorie: Turniere
Seit 120 Jahren wird in Gummersbach gefochten, und vor zehn Jahren hat sich die Fechtabteilung des VfL Gummersbach unabhängig gemacht und wurde zum FSG - dem Fechtsport Gummersbach.

1890 wurde im damaligen Gummersbacher Turnverein eine 'Fechtabtheilung' gegründet. Das Jahr des Fechtbeginns in Gummersbach wurde in den heutigen Vereinsnamen übernommen. Um das Jubiläum gebührend feiern zu können, zog das traditionelle Bergische Degen- und Florett-Treffen, das in den vergangenen drei Jahren in der Kienbaumhalle stattfand, wieder zurück in die Eugen-Haas-Halle.
Kurz vor dem Beginn der Degenwettkämpfe der Erwachsenen am Samstag stießen die 46 Fechterinnen und Fechter mit - selbstverständlich - alkoholfreiem Sekt auf die nächsten zehn Jahre an. Die Gratulanten kamen vor allem aus den umliegenden Vereinen im Raum Köln, Lüdenscheid und sogar aus Aachen und den Niederlanden.

Wie bereits 2009 wurde zunächst in jeder Altersklasse der beste Fechter ermittelt. Die Sieger fochten dann in einer Finalrunde um den Gesamtsieg und den Degenpokal.


Der Sturzangriff, gennannt Flèche, führt hier zum Treffer
Vorjahressieger Stephan Hundertmark aus Hoffnungsthal lag in der Vorrunde der Aktiven nach allen Gefechten gleichauf mit Dionis Brill aus Porz, musste sich aber im Stichkampf um den Gruppensieg geschlagen geben, was die Chance auf die Titelverteidigung zunichte mache.
Die Finalrunde und somit den Pokal holte sich aber Peter Kotzyba aus Düsseldorf.

Tim Haase aus Gummersbach qualifizierte sich in der Wertung der A-Jugend für das Finale, hatte aber dort letztlich keine Chance gegen die viel erfahreneren und älteren Konkurrenten.

Bei den Damen gelang Martina Weinholtz aus Aachen der Griff nach dem Pokal.
Für Franziska Helmenstein, die den Heimvorteil auf ihrer Seite hatte, zahlte sich das gezielte Training der letzten Wochen aus: Mit zehn Siegen und nur vier Niederlagen belegte sie bei den Aktiven den dritten Rang.

Noch bevor der letzte Treffer des Tages fiel, zündete Cordula Jürges den Grill an und bereitete Würstchen und Fleisch zu, sodass sich die Sportler direkt nach den Gefechten im Foyer der Eugen-Haas-Halle am Buffet stärken konnten. Wenig später ehrte der 1. Vorsitzende des FSG, Osman Uzgidis, die Sieger mit Urkunden, Medaillen und einem Jubiläums-T-Shirt unseres Vereins.


Gemütliches Beisammensein im Foyer


Beim Florett-Treffen der jüngeren Fechter am Sonntag, das mit 59 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung vermeldete, hielten besonders die Schüler die Fahnen für den FSG hoch: Bei den Mädchen gewann Lisa Buchmann mit 14 Siegen und ohne Niederlage vor ihrer Schwester Nicole; bei den Jungen setzte sich Hermann Buchmann souverän gegen die Konkurrenz durch.


Lukas Hamacher lag in seiner A-Jugend-Runde mit Fabian Rauschenbach und Nicolas Weichert zum Schluss gleichauf, sodass die drei eine Stichrunde ausfechten mussten, welche aber für alle jeweils mit einem Sieg und einer Niederlage endete, sodass die Trefferdifferenz entscheiden musste. Für Hamacher bedeutete dies leider nur Bronze. Dafür, dass er vor zwei Monaten seine Anfängerprüfung bestanden hat, war das schon ein gutes Ergebnis.

Sarah Kritzler schrammte leider knapp am Podest vorbei: Nur drei von zwölf Gefechten konnte sie nicht siegreich beenden, doch es reichte nur für den undankbaren vierten Platz.


Bilder:

Ergebnisse: