Suche


Schriftgröße ändern:

Fechtsalon auf Schloss Burg

27.09.2009
Kategorie: Allgemein
Download des Bildes in voller Aufösung: Klick
"Einladung des Churfürstl. Fechtmeisters Marcus Adams zur Unterhaltung eines Exercitiums mit dem Degen betreffend, um das Escrime in hiesigen Landen in weitere florisante Aufnahm zu bringen" - so lautete die Einladung von Dr. Achim Stanneck vom MTV Solingen zu einem interessanten Workshop für Bühnenfechten, dem 18 Teilnehmer gefolgt sind.
Und weiter: "Es wollen sich am 26ten, Monats Septembri, um 10 Uhr im Rittersaal zur Burg an der Wupper all jehne einfinden, welche nach der Abgaab von Euro 50 an den Comte de Charette die permission erworben haben zur participation an den instructionen."

Unter der Leitung von Bühnenkampfchoreograf Peter Theiss (Geb. 1962 in Transsylvanien) wurde Schritt für Schritt eine Choreografie mit Degen erarbeitet. Dabei waren die Vorkenntnisse der Teilnehmer recht unterschiedlich; viele sind Sportfechter gewesen, andere hatten mehr historischen Hintergrund, aber noch nie einen Degen in der Hand. Dennoch verstand es Peter Theiss allen in der Gestaltung des Ablaufes gerecht zu werden. Schnell stellte sich heraus, dass der Rittersaal von Schloss Burg für diesen Zweck doch zu klein war. Deshalb wechselten die Fechter nach kurzer Zeit in den Burghof. Das Wetter war wie bestellt.
Beim Bühnenfechten wird der Gegner nie direkt getroffen. Das erfordert eine hohe Konzentration, denn jede einzelne Aktion muss abgesprochen und lange eingeübt werden. Wichtig sind für den Zuschauer deutlich sichtbare Aktionen (im Gegensatz zum Sportfechten) und das im wechselnden Ryhtmus, um den Betrachter nicht zu ermüden.
Der Workshop kam durchweg positiv an und über eine Fortsetzung im nächsten Jahr wird auch schon gesprochen. Peter Theiss erklärte zudem einiges zu Tricks aus Film und Theater, darunter auch Darstellung von Tritten, Ohrfeigen und Boxeinlagen. Zur Person kann man auf seiner Homepage nachlesen: www.buehnenkampf.de

weitere Bilder:
 

Bilder: Osman Uzgidis